Westcam Datentechnik » Produkte » MESSTECHNIK & ENGINEERING » Engineering Tools » Dienstleistung

Reverse Engineering

Aufgrund technischer Probleme stehen Kontaktformulare derzeit nicht zur Verfügung. Bitte nehmen Sie mit uns per E-Mail oder Telefon Kontakt auf.

Info & Beratung

Wenn Sie CAD-Daten eines realen Bauteils benötigen, sind Sie bei uns richtig.
Wir erstellen einen 3D Scan des Objekts und erzeugen daraus Konstruktionsdaten in der gewünschten Genauigkeit und im gewünschten Format.
Je nach Anwendungsfalle können Sie aus mehreren Varianten wählen!

Scan

 

Mithilfe unserer hochauflösenden 3D Scanner vermessen wir Bauteile vollflächig und taktil. Jedes System ist nach VDI/VDE 2634 abgenommen und garantiert Ihnen maximale Genauigkeit.

Ausrichtung

Die Ausrichtung mitunter der wichtigste Part im Reverse Engineering Prozess. Wir empfehlen

- BestFit Ausrichtung für die Positionierung zu bestehenden CAD Files (bei
  Änderungen, Baugruppen etc.)

- RPS und Aufspannausrichtung zur Abbildung der Realität

CAD Daten - Varianten

Die Punktdaten des 3D Scanners werden je nach Anwendungsfall zu CAD Daten weiterverarbeitet. Wir empfehlen:

- Hochgenaue Digitale Kopie der Flächen mittels Freiformflächenlayout, wenn
  sie ein exaktes Abbild des gescannten Objekts benötigen (Optimierte Flächen,
  Werkzeugformbild, Sandkerne etc.)
- Rekonstruktion mittels 3D CAD-Programm, wenn Sie Verschleiß und andere
  Ungenauigkeiten nicht reproduzieren wollen und/oder auf eine saubere 
  Konstruktion wert legen
- Ausgabe von Anbaukonstruktionen und Anschlussgeometrien, wenn Sie die
                                                               Daten zur Weiterkonstruktion von Baugruppenelementen benötigen
                                                             - Ausgabe von IGES Schnitten und Hilfselementen, wenn Sie selber die CAD 
                                                               Datenerstellung durchführen wollen

Anwendungsfelder

- Vervielfältigung optimierter Bauteile, Prototypen und Werkzeuge
- Einbringung manuell bearbeiteter Stellen in den Konstruktionsdatensatz
- Werkzeugbruch ohne aktuelle CAD Daten
- Archivierung von IST Zuständen für spätere Verwendung
- Aufmaßbestimmung zur Optimierung der Fräszeit
- Digitalisierung von Anschluss bzw. Anbaugeometrien
- Simulation
- Abdeckung von Arbeitsspitzen